Kartoffel steht im Mittelpunkt

Der zweite Feldtag in Berschweiler am Sonntag, 23. August – um 10 Uhr beginnend – wirft seine Schatten voraus. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Felder für die Vorführungen sind angemäht, um einen reibunglosen Ablauf zu gewährleisten, damit die vielen Gäste, die erwartet werden, einen Tag in der Vergangenheit erleben, und dabei eintauchen können in eine Landwirtschaft wie zu Großelterns Zeiten.
Am letzten Wochenende wurden mit einem alten Bautz-Mähdrescher mit seitlichem Sackstand die Felder angemäht. Dieser Mähdrescher war vor 50 Jahren in Deutschland sehr verbreitet. Die meisten dieser Maschinen wurden über die Jahre mit einem Korntank versehen, um das Getreide lose auf einen Anhänger zu verladen. Mittlerweile sind die meisten schon ein Opfer des Schrotthändlers geworden.
Der Veranstalter hat bei der Suche nach solch einem Mähdrescher darauf geachtet, dass dieser noch im Originalzustand und ohne Körnertank, also nur mit Sackstand, ist. Ein Bautz T 600 Mähdrescher war schnell gefunden. In Vorbereitung auf den zweiten Feldtag wurde jetzt der erste Getreideertrag ordnungsgemäß beim Landhandel Werner in Kirn wie vor 50 Jahren in Säcken angeliefert.
Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr aber auf der Kartoffelernte. Im Frühjahr wurden Kartoffeln gelegt und bis zum Feldtag erntereif gehegt und gepflegt. Diese werden mit dem Samro-Vollernter, sowie mit einem Siebroder zum Auflesen in Körbe und Säcke geerntet.
Hier hoffen die Veranstalter auf tatkräftige Unterstützung der Zuschauer, die dann auch einen Einblick in die Kartoffelernte in früherer Zeit bekommen. Es werden verschiedenste Maschinen zur Kartoffelernte vorgeführt wie auch ausgestellt.
Eine weitere Attraktion wird das Kartoffelkochen in großen Kesseln sein, welche zum Verzehr mit Quark oder Salz serviert werden. Auch in diesem Jahr werden wieder die Ackerbearbeitung vom Pflügen mit dem Pferd und kleinen alten Traktoren bis hin zum großen, modernen Ackergerät vorgeführt. Getreide mähen mit dem Mähbinder, Dreschen mit der Dreschmaschine und Bautz-Mähdrescher, sowie das Pressen des Strohs mit der Hochdruckpresse und vieles mehr werden vorgeführt. Neben einer Ausstellung historischer Schlepper gibt es für die kleinen Gäste einen Streichelzoo. Die Vorführung historischer Maschinen wird aber im Mittelpunkt stehen.
Es werden sich wieder rund 50 Helferinnen und Helfer aus den drei Ortsvereinen Sportverein, Gemischter Chor und Landfrauen um das Organisationsteam Andreas Gerhardt, Jörg Heydt, Patrick Schaab und Frank Stumm scharen. Ein großes Anliegen des Veranstalters ist es, Maschinen und Geräte nicht nur auszustellen, sondern auch in ihrer Funktion zu erklären und vorzuführen. Jeder der noch einen alten Traktor besitzt, ist herzlich eingeladen, diesen auszustellen oder auch mit einem Ackergerät vorzuführenn, Telefon 0175-2091591 oder 0170-9639292, www.feldtag.org.

Nahe Zeitung vom Dienstag, 11. August 2015, Seite 17 _foto

 

Dorfschelle 2015/34

Print Friendly, PDF & Email